Vorankündigung Herbstversammlung

Die diesjährige Herbstversammlung mit Wahl des Vorstandes findet am 31. Oktober 2020 um 9.30 Uhr in der Trampelbude statt.

Start in den Wonnemonat Mai

Am 1. Mai beginnt wie in jedem Jahr die Gartensaison offiziell, damit gelten auch die entsprechende Arbeits- und Ruhezeiten:

Montag bis Freitag:        8 – 12 Uhr und 14 – 20 Uhr

Samstag:                               8 – 18 Uhr

Sonn- und Feiertage:    ganztägige Ruhe

Neuigkeiten

Zur Verhinderung des weiteren Ausbreitens des Coronavirus gelten ab sofort folgende Festlegungen:

  1. Die für den 28.03.2020 geplante Vorstandssitzung fällt aus.
  2. Die Frühjahrswahlversammlung, geplant für den 25.04.2020, wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
  3. Die Revisionskommission setzt die Arbeit erst nach Absprache mit dem Vorstand fort.
  4. Das „kleine Hexenbrennen“ am 30.04.2020 wird ersatzlos gestrichen.
  5. Arbeitseinsätze entfallen bis auf weiteres.
  6. Die Nutzung des Vereinshauses zu Veranstaltungen und Treffen, einschließlich der sonntäglichen Skatrunden, ist untersagt.
  7. Der Termin zum Anstellen des Wassers am 09.04.2020 bleibt bestehen. Der dafür notwendige  Einbau der Wasseruhren in den Gärten ist von jedem Garten dem Vorstand telefonisch oder schriftlich zu melden.

Weiteres

Beitragsrechnungen: Die Beitragsrechnungen 2019/2020 werden durch den Vorstand bis zum 01.04.2020 zugestellt. Die Zahlungsfrist ist unbedingt einzuhalten.

Verbrennung Gartenabfälle: Die Sächsische Pflanzenabfallverordnung , die unter bestimmten Voraussetzungen bislang die Verbrennung pflanzlicher Abfälle in den Monaten April und Oktober ermöglichte, ist am 22. März 2019 außer Kraft getreten (Artikel 3 Nr. 2 des Gesetzes zur Änderung des Sächsischen Abfall Bodenschutzrechtes). Für pflanzliche Abfälle und andere Bioabfälle gelten damit ab sofort und ohne Einschränkungen die Regelungen des europäischen und des deutschen Abfallrechtes einschließlich der Satzungen der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger. Das Verbrennen von Gartenabfällen ist damit bereits seit einem Jahr grundsätzlich und ohne Ausnahmen zu jeder Zeit verboten. Es besteht weder eine Duldung, erst recht keine Genehmigung oder Vereinbarung seitens des Vorstandes, welche über die Vorgaben der oben genannten Regelungen hinausgehen. Jeder Gartenfreund haftet selbst, wenn er eine Ordnungswidrigkeit begeht.

Der gesamte Beschluss ist hier als pdf-Datei hinterlegt.

Die Stärken unserer Kleingartenanlage

Betrete ich am Eingangstor unsere Anlage, empfängt mich eine ganz andere Welt. Hier fühle ich mich geborgen, abgeschirmt von dem immer hektischer werdenden Umfeld. Hier finde ich Ruhe, Gelassenheit, hier kann ich meiner Seele freien Lauf lassen. Hier finde ich Gleichgesinnte zu einem erholsa-
men Plausch, hier finde ich Anregung, neue Gestaltungsformen zu versuchen, neue Züchtungen auszuprobieren. Die körperliche Ausarbeitung bei der anfallenden Pflege ist wohl die natürlichste Form sportlichster Betätigung.

Mir ist bewusst, das auch oft ein Stöhnen über die Lippen kommt, wenn das Unkraut die Vorherrschaft gewinnen will, wenn „Untermieter“ von der Ernte
etwas nehmen wollen. Oft zeigt der Körper durch Schmerzen Grenzen an, doch ist dies vergessen, wenn der Kleingärtner mit stolzer Brust sich an dem Werden, Gedeihen und Ernten erfreuen kann.

Gleiche Glücksmomente führen auch automatisch dazu, sie gemeinsam auszulegen, in Gesprächen, gegenseitigen Hilfestellungen und dem gemeinsamen Feiern. Dies stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und lässt Misserfolge schneller überwinden.

Martin Pasch in der „Chronik“ des Kleingartenvereins

Wie lang das Gartenjahr ist,
merkt man erst so recht,
wenn man alle Monate,
oft schon von Ende Februar bis Anfang November,
mit Blumen ausschmücken will.
Das neue, bereicherte Pflanzenwesen unserer Gärten erfüllt nicht nur neue Gartenträume,
sondern auch neue Zeiträume des Gartenjahres mit Leben.

Karl Förster