Ein Garten kann eine Welt für sich werden,
dabei ist ganz gleich, ob dieser Garten groß oder klein ist.

Hugo von Hoffmannthal

Im Oktober haben Gehölze ihr Wachstum abgeschlossen und bleiben bis zum Frühjahr in der Ruhephase. Die Blätter vieler Pflanzen verfärben sich leuchtend gelb oder rot und sorgen für eine eindrucksvolle Herbst-Färbung. Viele betrachten Laub als lästigen Abfall, dabei dient es unter Hecken, Sträuchern und im Beet als wirkungsvoller Frostschutz. Allerdings müssen Rasenflächen laubfrei gehalten werden, weil die Gräser sonst unter dem Laub verfaulen.

Jetzt können alle unempfindlichen Gehölze gepflanzt werden – also alle Wildgehölze sowie Rosen und Obstbäume. Nur frostempfindlichen Exemplare – Hibiscus, Hortensie, Schmetterlingsstrauch und alle Immergrünen (mit Ausnahme des Ligusters) – sollten im Frühjahr gesetzt werden.

Alle Pflanzen gut angießen. 20 Liter Wasser, das entspricht zwei großen Gießkannen, sind das Mindeste. Ein Gießrand verhindert, dass das Wasser wegläuft.