Blumen spiegeln die Buntheit der Seele.

Monika Minder

          

Im Mai entwickeln sich die Pflanzen sehr schnell. Das Gewebe des Austriebs ist jedoch noch sehr weich. Daher sollte die Verpflanzung sommergrüner Gehölze bis zum Herbst warten. Wer trotzdem eine Pflanze umsetzen muss, schneidet am besten die Neutriebe zurück. Bei immergrünen Gehölzen ist das nicht nötig. Bis spätestens Mitte Mai sollten alle Gehölze umgesetzt sein.

Auch Unkraut sprießt jetzt reichlich. Wer das Jäten lästig findet, sollte etappenweise und mit geeignetem Werkzeug arbeiten. Zuerst die Erde mit einer Grabegabel auflockern und mit Hilfe eines Löwenzahnstechers nur die Teile entfernen, die gut zu greifen sind. Den Rest mit einem Kultivator oder einer sehr schmalen Harke unterheben. Bei ausläufertreibendem Unkraut wie Giersch und Quecke lohnt es, möglichst viel von der Wurzel herausziehen.

Der Rasen muss alle drei bis sieben Tage gemäht werden, damit die Gräser aus der Basis austreiben. Eine Schnitthöhe von 4 bis 4,5 Zentimetern belässt den Gräsern noch genug Blattmasse, um gut zu wachsen. Seltener und zu tiefer Schnitt schädigt den Rasen. Moos und Unkraut sind dann im Vorteil.